­

Friedliche Revolution

Ausstellungsdesign — Leitsystem — Orientierungssystem

Außenraumgestaltung zum 25 jährigen Jubiläum des Mauerfalls
Ein Entwurfsprojekt des Studiengangs Kommunikationsdesign im Sommersemester 2014
Dozentin: Dagmar von Wilcken, 4. Semester

»Wer sich nicht bewegt, spürt die Fesseln nicht.« Dieses Zitat von Rosa Luxemburg bildet den Leitfaden meines Konzepts, welches das Wesen der Ausstellung zur Friedlichen Revolution mit dem des Stasi Museums angesichts der Geschichte wieder vereint. Zwischen 1961 und ’89 wurde der Widerstand immer stärker – die Mauer verlor zunehmend an Stabilität. Diesen Umstand greife ich auch in meiner Gestaltung auf. Ich lasse Wörter aufbrechen und erschaffe so eine sich scheinbar auflösende Sprache mit revolutionärem Charakter. Die anfangs massive Mauer verliert sich schließlich in eine instabile, sich aufbrechende Situation. Um auf die Ausstellung aufmerksam zu machen, werden bereits vorhandene Gegebenheiten genutzt und umfunktioniert. Es werden Laternenpfeiler, Masten, Zäune und Plakatflächen verwendet. Die vorhandenen Informationstafeln bekommen eine neue Farbgebung und werden zu einem Orientierungs- und Informationspunkt für den Besucher.